Das Kleinste und Größte Auto der Welt

Das größte Auto der Welt
Das größte Auto der Welt

Sie sind unser liebstes Fortbewegungsmittel, denn die Deutschen lieben ja bekanntlich ihre Autos. Und es gibt sie in den verschiedensten Ausführungen. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei. Aber gerade für die, die Extreme lieben sind wohl 2 Autos besonders interessant.

Zum einen muss man allerdings sagen, dass das kleinste Auto der Welt nur das kleinste straßenzugelassene ist und nicht serienmäßig hergestellt wurde. Somit ist das kleinste der „Wind Up“ mit einer Länge von 132cm, einer Breite von 66cm und eine Höhe von 104cm. Das kleinste serienmäßige Auto ist allerdings der Peel P50. Ein skurriles und gleichzeitig teures Sammlerstück aus den 1960er-Jahren. Es wurden nur 50 Stück des dreirädrigen Gefährts hergestellt.

Peel P50 – Das kleinste Auto der Welt

Peel P50 - Das kleinste Auto der Welt
Peel P50 – Das kleinste Auto der Welt

Es ist 135cm lang und 1m breit und in den Innenraum passen eine Person sowie eine Einkaufstüte. Trotzdem genug Fläche um auch einen so kleinen Flitzer optisch mit ein paar Folierungen aufzupeppen und mit 60kg Gewicht und dem integrierten Tragegriff ist er auch fast überall hin mitzunehmen. Mit dieser geringen Länge ist der Peel P50 sogar 1m kürzer als der Smart Fortwo. Heute soll das kleinste Auto der Welt neu aufgelegt werden, aber auch nur für eine Stückzahl von 25 Autos. Also muss man sich als Sammler beeilen mit seinen Bestellwünschen. Die Preise beginnen bei 15.000 Euro.

 Der größte Dodge Power Wagon

Das größte Auto der Welt
Das größte Auto der Welt

Das größte Auto wiederum findet man in der Wüste von Dubai. Ein Scheich sammelt dort skurrile Rekorde in Sachen Fortbewegungsmittel. So gehört auch ein Dodge Power Wagon zu seinen Errungenschaften, der insgesamt 49.940kg mehr wiegt, als der kleine Peel P50. Und wenn man sich vorstellt, dass ein Smart neben dem Kleinen schon aussieht wie ein Riese, dann kann man sich eigentlich gar kein richtiges Bild in den Kopf setzen, wie es sich wohl mit dem Power Wagon so hält.

Dieser ist nämlich 15m lang und 9m hoch. Auf den Tragegriff wurde natürlich verzichtet. Und während man mit dem Miniaturauto mit einer Akkuladung circa 80 km weit kommt, kann man das Riesenwohnmobil eigentlich nur im Schneckentempo beim Fahren beobachten. Denn mehr würde der Motor auch nicht hergeben. Wahrscheinlich wäre der Dodge noch größer geworden, allerdings gab es keine größeren Reifen mehr für das mobile Vorhaben des Scheichs.

Aber egal welches Auto man fährt, ob klein oder groß, einen Hingucker wird wohl jeder von ihnen bieten.

Was meinst du dazu?
(1.518 Mal gelesen, 1 Leser heute)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*