Das teuerste Feuerzeug

Ein altes Döbereiner-Feuerzeug
Ein altes Döbereiner-Feuerzeug

Das teuerste Feuerzeug der Welt ist ein Produkt von einem berühmten Hersteller von Luxusgütern. Es ist in exclusiver Artikel, der auf keinen Fall als einfaches alltägliches Werkzeug gesehen werden darf. Denn das Feuerzeug ist nämlich aus einem edlen Metall hergestellt worden und mit Edelsteinen bestückt. Das macht es zu einem wirklichen Augenfänger und der Preis für dieses Luxusartikel in der gehobenen Klasse ist dementsprechend auch hoch. Aber es lohnt sich ja, wenn eine Feuerzeug als eine Visitenkarte angesehen wird. Ähnlich wie in den Filmen über James Bond, der nämlich nur eine Marke Feuerzeuge benutzt, nämlich die US-Spitzenmarke „Ronson“

55.000 Euro für ein Feuerzeug

Das teuerste Feuerzeug der Welt
Das teuerste Feuerzeug der Welt
das Dupont Ligne 2 – Champagne

Das teuerste Feuerzeug ist eine Kreation von S. T. Dupont. Das ist das Ligne 2 Champagne Feuerzeug, ein ansehnlicher Artikel von der Prestige Kollektion von Dupont. Es ist aus 18-karätigem weißen Gold gemacht, mit 468 Diamanten und Brillant-Schliff geschmückt. Der Preis für diesen Luxusartikel beträgt 79 000 Dollar oder 55 000 Euro umgerechnet. Als Ergänzung dazu wird von dem Dupont auch ein Füllfederhalter angeboten, der ebenso aus Weißgold, aber mit Rhodium verfeinert ist. 502 Brillanten verfeinern den Füllfederhalter. Der Preis für diese Ergänzung ist „nurÄ 74 000 Dollar oder umgerechnet ungefähr 52 000 Euro.

Das Ur-Feuerzeug

Am Anfang war das Feuerzeug kein einziges Gerät, es bezeichnete allgemein das Zeug, mit dem man Feuer macht. Es gab drei wesentliche Methoden, Feuer zu erzeugen. Die erste Methode ist das Schlagen oder die Percussion eines Funkenlösers gegen eines Funkengebers.  Die zweite Methode ist das „Feuerbohren“, oder das einfache Reiben von Holz auf Holz. Und die dritte ist die so genannte Feuerpumpe, oder das Kompressieren (die Verdichtung) von Luft.

Ein altes Döbereiner-Feuerzeug
Ein altes Döbereiner-Feuerzeug

Das älteste Feuerzeug, das von den Menschen benutzt wurde um Feuer zu erzeugen, ist ca. 32 000 Jahre alt. Im Jahr 1823 wurde die Urform des heutigen Feuerzeug von dem Chemiker Döbereiner erfunden. Das Döbereiner-Feuerzueg war ein Platinfeuerzeug, das mit Zink und Schwefelsäure Wasserstoff erzeugt hatte. Das Prinzip der Wirkung dieses Feuerzeugs war so gedacht, dass der Wasserstoff aus einer Düse auf einem Platinschwamm strömt. Bei dieser Strömung wird der Wasserstoff wegen der katalytischen Wirkung des Platins entzündet. Danach wurde das Feuerzeug patentiert.

Die Taschenwerkzeuge, so wie sie heute bekannt sind, existieren seit dem Anfang 20. Jahrhundert. Der Grund dafür war die Erfindung der pyrophoren Legierung für Zündsteine, die von dem Österreicher Carl Auer von Welsbach erfunden wurde. Das Auermetall, das nach ihm benannt wurde, wird auch heute bei der Produktion von Feuerzeugen benutzt.

Das Feuerzeug heute

Heutzutage gibt es Feuerzeuge für jeden Geschmack. Von den billigen Varianten, die nur ein Paar Cent kosten bis hin zu den Luxusartikel, die von Männern mit eigenem Stil bevorzugt werden. Die hochwertige Feuerzuge, ebenso wie edle Uhren sind eine Möglichkeit für die Männern, ihre Individualität auszudrücken. Das Feuerzeug bleibt ein beliebtes Artikel, trotz aller Nicht-Raucher-Offensiven und Öko-Aktivitäten. Es gibt für jeden Geschmack etwas dabei, und sogar die Technik Fans können sich nicht beschweren. Denn die modernen Feuerzeuge funktionieren mit einer Piezo Zündung. Bei der Piezo-Zündung drischt ein Hammer auf die Keramik und Kristalle ein, so wird eine Spannung entladen, von der eine Funke erzeugt wird. Diese Funke zündet danach das Luft-Gas Gemisch an.

Die Hüllen für die teuersten Feuerzeug aus Gold und Edelsteine sind allmählich zur Standrardaustattung für all diejenigen geworden, die ihre Männlichkeit und den Erfolg mit Zubehör und Luxuswaren zur Geltung machen wollen.

Was meinst du dazu?
(93 Mal gelesen, 1 Leser heute)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*