Der Größte Schiffslandeplatz der Welt

Der größte Schiffslandeplatz der Welt befindet sich am fünftgrößten Hafen der Vereinigten Staaten von Amerika. Der Kai des Port of New Orleans ist 3,4 km lang und bietet genügend Platz für bis zu 15 Schiffe gleichzeitig, was dem Hafen wiederum eine jährliche Umschlagsmenge von 84 Millionen Tonnen beschert.

Was ist ein Schiffslandeplatz oder Kai?

Im englischen Sprachgebrauch unterscheidet man zwischen wharf/wharves und quay/quays. Beide lassen sich mit Kai übersetzen, allerdings bezeichnen wharves die Anlegestellen großer Häfen, während quays eher für private Anlegestellen verwendet wird. Zudem findet man wharves eher im US-amerikanischen Raum, während in den meisten anderen englischsprachigen Ländern quay gebräuchlich ist.

Altes Bild vom Kai in New Orleans
Altes Bild vom Kai in New Orleans

Manchmal werden beide Bezeichnungen auch synonym verwandt, wenn eigentlich von Molen, Piers oder anderen Anlegestellen außer der großen Kaimauer die Rede ist.

Im Deutschen bezeichnet ein Kai einen durch eine lotrechte, massive Mauer befestigten Uferdamm zum Anlegen, Löschen und Laden von Schiffen und anderen Wasserfahrzeugen. Bei einem hohen Verkehrsaufkommen empfiehlt sich für manche Häfen, ihre Anlegemöglichkeiten durch senkrecht an die Kaimauer angebaute Piers oder weiter ins Gewässer ragende Molen zu erweitern.

Baumaterialien eines Schiffslandeplatz

Zum Bau einer Anlegestelle bedarf es eigentlich nicht viel, außer einem Flussufer, das zum Damm aufgeschüttet und mit Steinen befestigt wird. Heutzutage werden neben Stein aber auch Materialien wie Holz, Stahl und Beton verwendet, damit das Bauwerk auch den Belastungen des alltäglichen Hafenbetriebs standhält, denn zu einer Schiffsanlegestelle gehören meist auch schwere Uferkräne, Eisenbahnwagen und vollgepackte Lagerhäuser.

Zutritt erlaubt?

Bereits in der Antike herrschte an den Schiffsanlegestellen der Welt stets reges Treiben. Auf dem gesamten Gelände ging es zu wie in einem Bienenstock: Da werden schwere Kisten in die nahe gelegenen Lagerhäuser geschleppt, müssen Papiere ausgestellt werden und wer am Hafen wirklich was zu sagen hatte, wohnte meist auch in unmittelbarer Nähe zum Arbeitsplatz.

Schiffslandeplatz in New Orleans
Schiffslandeplatz in New Orleans

Heutzutage folgt man kaum noch dieser Tradition. Mit Einzug der Moderne und verschiedenen Möglichkeiten zur Kommunikation über weitläufige Hafenanlagen, bedarf es auf vielen Umschlagsplätzen immer weniger Personal vor Ort.

Abgesehen von Dock- und Werftarbeiter oder den jeweiligen Schiffsbesatzungen ist nicht einfach jedem der Zutritt zu den Schiffsanlegestellen gestattet. Selbst großen Pasagierschiffen wird, sofern ihr Anlegen genehmigt ist, ein besonderer Platz am Kai zugewiesen, an dem die Gäste ungehindert und den normalen Hafenbetrieb nicht weiter störend vom Schiff gelassen werden können.

Trotzdem befindet man sich dann als Schiffspassagier immernoch in einem Labyrinth, aus dem man erst einmal raus finden muss, und das kann für jemanden, der noch nie ein Hafengelände von innen gesehen hat, überwältigend aber auch unüberschaubar verwirrend sein.

Da sich Schiffe immer noch oder gar mehr denn je großer Beliebtheit als Transportmittel erfreuen, immer größere Schiffe gebaut werden, um noch größere Umschlagsmengen zu verladen, werden auch immer größere Schiffsanlegestellen gebraucht und gebaut. Bis dato ist der Schiffslandeplatz am Hafen von New Orleans der größte der Welt, allerdings ist es wohl nur eine Frage der Zeit bis er von einem noch größeren abgelöst wird.

Was meinst du dazu?
(8 Mal gelesen, 1 Leser heute)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*