Der größte See in Italien – das Ferienparadies Lago di Garda

Alte Postkarte vom Lago di Garda
Alte Postkarte vom Lago di Garda

Im nördlichen Italien befindet sich der größte See des Landes, der auch vielen deutschen Urlaubern ein Begriff ist. Mit einer Fläche von 369 km² ist der Gardasee deutlich größer, als es bei den anderen italienischen Seen der Fall ist. Er befindet sich 65m über dem Meeresspiegel und erstreckt sich über eine Länge von 51,6 Kilometern. In der Breite kommt der See auf grandiose 17,2km. Dies führt mit maximal 346m Tiefe zu einem Volumen von 49,3 km³ – einzigartig und grandios für Italiens Seen. Der Umfang, sprich einmal um den See zu fahren, zieht eine Länge von 158,4 Kilometern mit sich. Zugegeben die Tiefe von 346m wird nicht überall im See erreicht und kennzeichnet nur die tiefste Stelle, welche sich bei Casteletto di Brenzone befindet. Im Mittel ist der See in etwa 133,3m tief – immer noch deutlich tiefer, als sich viele Urlauber denken würden.

Bereits seit über 4.000 Jahren besiedelt

Beliebtes Fotomotiv am Gardasee
Beliebtes Fotomotiv am Gardasee

Heute ist der Lago di Garda ein Urlaubsparadies und wird vor allem im Sommer sehr gerne von Urlaubern besucht. Erste Spuren der Menschen, bzw. die ersten Siedlungen befanden sich jedoch bereits um 2.000 v Christus, also vor über 4.000 Jahren. Der See änderte seinen Namen im Laufe der Geschichte und hieß nicht immer Gardasee, bzw. Lago di Garda. Von 200 vor Christus bis zum Jahr 800 nach Christus trug der See den lateinischen Namen Lacus benacus – welcher an einen alten Gott erinnert. Entstanden ist der See in der vergangenen Eiszeit und wird durch einen kleinen Fluss, der in der Nähe von Riva del Garda in den See fließt gespeist. Am südlichen Ende gibt es ebenfalls Flüsse, die ihr Wasser aus dem See ziehen und es in die südlicheren Regionen weiterleiten.

3 Regionen Italiens – der Gardasee liegt in jeder

Alte Postkarte vom Lago di Garda
Alte Postkarte vom Lago di Garda

Der größte See Italiens ist so groß, dass der geographisch gesehen in  3 Regionen des Landes Italien gelegen ist. Im Norden liegt der See in der Region Trentino-Südtirol und zwar in der Provinz Trentino. Die Städte Riva del Garda, Arco und auch Nago-Torbole liegen in diesem Teil des Sees. Von Norden nach Süden liegt der See in der Region Venetien, konkret in der Provinz Verona. Hier liegen Ortschaften wie Malcesine, aber auch Torri del Benaco, Garda, Bardolino und natürlich Lazise. In Malcesine gibt es schöne Ferienhäuser am Gardasee. Von Süd nach Nord liegt der Lago di Garda in der Provinz Brescia in der Region Lombardei. Hier finden sich die Ortschaften Salo, Toscolano-Maderno, aber auch Tremosine und Limone.

Gardesana – längste Uferstraße am Gardasee

Die Gardesana ist die längste Uferstraße am Gardasee und wird in zwei Teile unterteilt. Die Gardesana Occidentale hat eine Länge von 154,16km und verläuft über das Westufer. Am Ostufer verläuft die Gardesana Orientale mit einer Länge von 101,30 km. Wer also knapp über 255km z.B. mit dem Auto zurücklegt, kann einmal um den See fahren. Es gibt über 70 Tunnel entlang der Straße – gerade die am Westufer sind eng und von steilen Bergen umschlossen.

Was meinst du dazu?
(49 Mal gelesen, 1 Leser heute)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*