Die gefährlichsten Sportarten der Welt

Sport ist Mord – so lautet ein berühmter Satz. Wenn es um die Gefährlichkeit von Sportarten geht, trifft dieser Satz zumindest in Ansätzen sogar zu. Es geht immer weiter, schneller, gefährlicher zu bei den verschiedenen Sportarten, auch wenn sich die technischen Voraussetzungen verbessern. Doch welcher Sport ist wirklich der gefährlichste?

Die allgemeinen Sportarten und ihr Gefährlichkeitsfaktor

Die Menschen messen sich gerne und treiben viel Sport. Neben den Einzelsportarten gibt es auch Mannschaftssportarten, die mal mehr, mal weniger gefährlich sind. Im Allgemeinen muss aber gesagt werden, dass zu viel Sport grundsätzlich gefährlich werden kann. Der Körper braucht einfach ausreichend Ruhepausen, um sich von der Anstrengung zu regenerieren.

Fußball ist eine der gefährlichen Sportarten. Solche Verletzungen bilden jedoch die Ausnahme
Wohl unvergessen – Ewald Lienen

Die beliebteste Sportart der Welt, Fußball, gehört leider auch zu den gefährlichen Sportarten. So verletzen sich jedes Jahr 15% all derer, die Fußball spielen. Nur in den seltensten Fällen kommt es dabei aber auch zum Tod. Viel öfter muss man aber Brüche und Prellungen hinnehmen, auch deshalb liegt Fußball hier auf dem 2. Platz der gefährlichsten Sportarten. Aber gegen das Eishockey ist selbst Fußball eher „Kindergarten“. Hier wird mit Stöcken und Fäusten gegeneinander geschlagen, sich an die Banden gerammt und mit hohen Geschwindigkeiten aufeinander zugefahren. Dieser Sport hat immer wieder schlimmste Verletzungen zu bekunden und liegt damit auf Platz 1 der gefährlichsten Sportarten im Breitensport.

Die gefährlichen Extrem- und Trendsportarten

Trendsportarten gibt es viele. Vom Tiefseetauchen, über Snow Kiting bis hin zum Fallschirmspringen ist dabei eine extremer als die andere. Bei letzterer wird sich bekanntlich von einem Flugzeug aus in die Tiefe gestürzt. Solange hier aber nicht der Fallschirm vergessen wird, bleibt es – trotz der extremen Situation – in den meisten Fällen bei kleineren Verletzungen, die bei der Landung entstehen. Fallschirmspringen landet dennoch auf dem 3. Platz.

Anders ist es beim Parcour, einer ans Turnen angelehnten und sehr an Akrobatik erinnernde Sportform. Hier gibt es jedes Jahr viele Stürze, Knochenbrüche oder Blessuren im Kopf- und Nackenbereich. Es geht aber noch extremer – und zwar beim Speed Klettern. Allerdings treten hier nur Profis an den gefährlichsten Hotspots auf, weshalb sich die regelmäßigen Verletzungen in Grenzen halten. Gefährlich ist diese Sportart aber dennoch, denn wenn jemand abstürzt, führt dies in den meisten Fällen zum Tod. Auch Klippenspringen endet häufig mit im Tod von Sportlern, da Felsen bei der Landung gestreift werden. Parcours, Speed Klettern und Klippenspringen halten sich was die Verletzungsgefahr angeht ungefähr der Waage. Aus diesem Grund rangieren sie zusammen auf dem 2. Platz der gefährlichsten Sportarten.

Motorsport Unfall
Nicht nur für den Fahrer Gefährlich – Quelle www.ajc.com

Besonders gefährlich ist der Motorsport. Alleine im Jahr 2012 gab es dabei weltweit – durch alle Motorsportklassen hindurch – mehr als 2500 Tote und unzählige Verletzte. Wer hier bei schnellen Geschwindigkeiten auch nur den geringsten Fehler macht, könnte den letzten seines Lebens gemacht haben. Deshalb liegt diese Sportart auch auf Platz 1 dieser Auflistung.

Egal ob Allgemeinsport oder Trendsportarten – alles kann gefährlich sein

Sowohl beim Fußball, als auch beim Basketball oder beim Rennfahren, wer nicht aufpasst spielt schnell mit seiner Gesundheit. Deshalb ist eine gute Vorbereitung auch bei den gefährlichsten Sportarten der Welt unumgänglich. Nur so schützt man sich vor Verletzungen oder gar dem Tod.

Was meinst du dazu?
(42 Mal gelesen, 1 Leser heute)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*