Die teuerste Briefmarke der Welt

Der Bordeaux-Brief
Der Bordeaux-Brief

Die teuerste Briefmarke der Welt ist ein Sammelstück, das vor allem von den Briefmarkensammler richtig geschätzt werden kann. Briefmarken wurden eine lange Zeit Postwertzeichen genannt. Mit einer Briefmarke bestätigt man, dass man den aufgedruckten Betrag bezahlt hat. Anders ausgedrückt ist es ein Postwertzeichen. Normalerweise sind die Briefmarken rechteckig und werden auf Papier gedruckt. Auf der Rückseite haben sie eine Gummischicht. Damit man sie besser voneinander abtrennen kann, werden die Briefmarken mit einer Zahnung an den Rändern gemacht. Wenn man die Briefmarke an der dafür vorgesehenen Stelle klebt, gilt das als Zahlungsbeweis. Damit sie nicht ein zweites mal benutzt werden, entwerten die Postbeamten die Briefmarken mit einem Poststempel.

Die teuerste Briefmarke kommt aus Schweden

Tre Skilling Banco - Die teuerste Briefmarke der Welt
Tre Skilling Banco –
Die teuerste Briefmarke der Welt

Die teuerste Briefmarke der Welt ist ein 155 Jahre alter Fehldruck, der Tre Skilling Banco  aus Schweden. Sie wurde im 2010 bei einer Versteigerung in Genf für ca. 1.9 Millionen Euro verkauft. Die „Gelbe Treskilling“ wurde von einem internationalen Konsortium gekauft. Das Auktionshaus hat keine weitere Details über den Käufer aus Vertraulichkeitsgründen verraten. Eins ist aber klar – die teuerste Briefmarke der Welt ist mehr wert, als jede andere einzelne Marke. Das internationale Konsortium, das die Briefmarke erworben hat, betrachtet den Kauf als eine gute Investition in der unsicheren Zeiten der Finanzkrise. Die teuerste Briefmarke der Welt hat bereits ein Paar male ihren Besitzer gewechselt. Das passierte in 1984, 1990 und 1996. Weltweit existiert davon nur ein einzelner Exemplar. Diese Marke stammt aus dem Jahr 1885 und wurde als eine grün gedruckte Serie herausgegeben. 30 Jahre später wurde das Sammelstück von einem schwedischen Schüler entdeckt. Die teuerste Briefmarke Deutschlands ist der bekannte Badenfehldruck (MiNr. 4 F).

Die berühmteste Briefmarke der Welt

Der Bordeaux-Brief
Der Bordeaux-Brief

Nicht die teuerste, aber die berühmteste Briefmarke der Welt ist der Rote und der Blaue Mauritius. Diese Briefmarke ist schon längst eine Legende unter den Sammler geworden. Nachdem 1840 in England die ersten Briefmarken in Umlauf kamen, wurden sie von der englischen Kolonie Mauritius sofort nachgeliefert. 1847 wurden 500 Rote und Blaue Mauritius gedruckt. Darauf stand der Wert der Marke, der Name „Mauritius“ und „Post Office“, was eigentlich für britische Briefmarken unüblich war. Die Rote Mauritius war ein Penny wert und wurde in der Hauptstadt Port Luis verwendet.

Die Blaue Mauritius hatte den Wert von zwei Pence und wurde bei dem Postverkehr mit Übersee verwendet. Ein Jahr später wurde eine neue Serie ausgedruckt, nur „Post Office“ wurde mit „Post Paid“ ersetzt. Auf dieser Weise kam es zu dem Gerücht, dass „Post Office“ ein Fehler war und so entstand die Legende von der Mauritius-Briefmarke. Sie war aber eigentlich kein Fehldruck Die Akten aus damals zeigen, dass die Briefmarke wirklich den Schriftzug „Post Office“ haben sollte. Viele Sammler haben aber ihre Sammlungen mit der seltenen Mauritius-Briefmarke geschmückt. Heutzutage sind nur ein Paar einzelne Exemplare sowohl von der Roten, als auch von der Blauen Mauritius erhalten. Der Die teuerste Briefmarke der Welt ist ein 155 Jahre alter Fehldruck, der Tre Skilling Banco  aus Schweden., der mit einer Roten und einer Blauen Mauritius frankiert ist, ist wertvoller als die einzelnen Briefmarken. 1993 wurde der Bordeaux-Brief für fast vier Millionen Euro versteigert. Als Vergleich dazu wurde eine ungebrauchte Mauritius im gleichen Jahr für 1,1 Millionen Euro verkauft.

Die teuersten Briefmarken der Welt brauchen spezielle Bedingungen, bei den sie aufbewahrt werden müssen, damit sie von der Luft, Licht oder Feuchtigkeit nicht zerstört werden.

Was meinst du dazu?
(160 Mal gelesen, 1 Leser heute)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*