Wie groß ist ein Snookertisch

Snookertisch

Die Größe eines Snookertisches kann variieren, je nach der Länge, Breite, Höhe und den Materialien der Anfertigung. Snooker ist eine Art Billard, bei der der Spieler gezwungen ist, den Ball aus einer schweren Situation zu erreichen. In dieser Situation hat der Spieler keinen direkten Zugang zu dem Tisch.

Snookertisch Maße

Ein standardmäßiger Snookertisch ist 12 Fuß lang, 6 Fuß breit und kann bis zu 1500 kg schwer sein. Somit ist der Snookertisch doppelt so lang als breit als der Tisch beim Pool. Bei hochwertigen Snookertischen sind die Banden und die Spielfläche mit grünem Kaschmiertuch überzogen. Darunter befindet sich eine Schieferplatte, die aus fünf Teilen besteht. Damit die Bälle kontrolliert aus den Banden auslaufen können, befinden sich an den Banden Naturkautschukleisten unter dem Wolltuch. Ein Snookertisch besteht aus:

–       Einer Baulk-Line, wo sich der gelbe, braune und grüne Ball befinden. Von dieser Linie wird angestoßen;

–       Einen Center-Spot;

–       Einen Pyramid-Spot;

–       Triangle – das ist der Dreieck aus rotten Ballen. Zur Abkürzung oft auch nur Tri genannt;

–       den Black Spot.

Snookertisch Maße
Snookertisch Maße
Quelle: Berliner Snooker Verein

Der Snooker ist eine präzisere Art von dem Billard. Die Schwierigkeit ergibt sich aus der größeren Fläche des Tisches und den Abmaßen der Bälle, die haben einen kleineren Durchmesser als die anderen Billardbällen. Die Taschen, wo die Bälle hineinkommen müssen sind auch weiter in die Banden eingezogen. Sie sind auch enger. Der Taschenablauf ist abgerundet, so dass ein nicht präzise genug abgespielter Ball leicht wieder herauskommen kann. Die Spielregeln sind so, dass man die unterschiedlich gefärbten Bälle abwechseln soll, dabei soll man den schwarzen Ball so oft wie möglich zu spielen. So kommt es dazu, dass ein Snookerspieler viel mehr Kontrolle über den weißen Spielball braucht.

Geschichte des Snooker

Snooker als eine Art des Billard wurde von englischen Offizieren in Indien erfunden. Das passierte im Jahre 1875. Damals wurde das so genannte Black Pool gespielt, ein Spiel mit 15 roten und einem schwarzen Ball. Auch der englische Billard war sehr populär. Das Spiel Snooker entstand aus den Experimenten von dem Sir Neville Chamberlain. Er fügte zu den 15 roten und dem schwarzen Ball auch einen rosafarbenen, einen gelben und einen grünen Ball hinzu. Später unterlag das Spiel auch weiteren Modifizierungen. Im Jahr 1927 hat Joe Davis die ersten Profi-Weltmeisterschaft für Snooker organisiert.

SnookertischBis zu dem Jahr 1946 gewann Joe Davis alle diese Weltmeisterschaften ohne eine einzige Niederlage, daraufhin bendete er seine Karriere. Als die farbigen Fernseher in die Haushalten kamen, suchte BBC nach einem bunten Spiel, dass alle Farben im Fernseher zur Geltung bringen konnte. So kam man zu dem Snooker. Die erste Übertagung im Farbfernseher erfolgt im Jahr 1969. Das Spiel Snooker ist heutzutage fast so populär wie der Fußball. Snooker hat die größte Einschaltquote, wenn die Weltmeisterschaften übertragen werden. Bei diesem Spiel ist das Fair-Play sehr geschätzt. Es ist üblich, dass ein Spieler seinen eigenen Faul oder Durchstoβ selbst meldet, auch wenn es von niemandem bemerkt wurde. Manche Spieler, die diese Regeln nicht beachten, werden für einen längeren oder kürzeren Zeitraum von dem Spiel gesperrt.

Die Ausstattung eines Snookertisches enthält einige Verlängerungshilfen mit, die manche Situationen in dem Spiel erleichtern. Dazu gehört auch die Teleskopverlängerung, die zum Aufstecken auf dem Spieler-Queue dient. Diese Verlängerung wird benutzt, wenn der Spieler auf einer anderen Weise an den Bällen nicht herankommt – sei es wegen der Größe des Snookertisches oder der Lage der Bälle zu diesem Zeitpunkt.

 

Was meinst du dazu?
(291 Mal gelesen, 1 Leser heute)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*