Wie gross ist das Mittelmeer

Mittelmeer

Die Größe von dem Mittelmeer hat keine Beziehung zu seiner Attraktivität Das Mittelmeer ist ein wunderschönes Meer, das sich zwischen Europa und Afrika befindet. Da gibt es zahlreiche Wassersportmöglichkeiten, traumhafte goldene Strände und blaues Wasser. All das macht das Mittelmeer zu einem der attraktivsten Ziele für zahlreiche Touristen weltweit. Deshalb ist es sehr wichtig für die Tourismusbranche, ebenso wie für eine Reihe weiteren Industrien.

Fläche des Mittelmeer

Das Mittelmeer aus dem Al
Das Mittelmeer aus dem Al

Das Mittelmeer hat eine Fläche von ungefähr 2 500 000 km². Die maximale Tiefe dieses Meers beträgt 5267 m, das Wasservolumen ist 4,3 Millionen km³. Sein lateinischer Name lautet Mare Mediterraneum und stellt ein Teil von dem Atlantischen Ozean dar. Es wird im dem westlichen Teil durch die Straße von Gibraltar mit dem Atlantischen Ozean verbunden und zählt deshalb zu den Nebenmeeren von diesem Ozean. In manchen Sprachen wird es als das Weiße Meer bezeichnet.

Inseln im Mittelmeer

Viele größere  und kleinere Insel, sowie einzelne Inselgruppen gehören zu dem Mittelmeer. Die größte davon ist Sizilien, an zweiter Stelle kommt Sardinien, danach folgen Zypern, Korsika und Kreta. Zypern und Malta mit ihren zugehörigen Inseln, sind die einzigen Inselstaaten. Die am meisten besiedelte Insel ist aber Sizilien, die Insel hat mehr als 5 Millionen Einwohner.

Das europäische Mittelmeer hat einen durchschnittlichen Salzgehalt von 3,8%. Das ist ein höherer Salzgehalt als der von dem Atlantik. Das ist der Fall, weil die große Verdunstung nicht durch den Süßwasserzufluss ausgeglichen werden kann.

MittelmeerDas Mittelmeer ist eins der am meisten ausgebeuteten Meeresregionen der Welt. Deshalb ist das Ökosystem durch Überfischung bedroht. Es gibt auch viele andere Einflüsse, die das Ökosystem Schaden anrichten. Das sind unter anderem der sich ständig erhöhende Salzgehalt, die Lessepsche Migration durch den Suez Kanal, die Eutrophierung wegen der Zufuhr von Abwässer mit ungeklärter Herkunft, der Sauerstoffmangel wegen dem Algenpest und vieles mehr. Wegen der Eutrophierung sind schon 15 Arten von Weichtiere und ein Paar Krebstier Arten verschwunden. Die immer wachsende Eutrophierung, die Industrie und die moderne Landwirtschaft haben die sog. Killer-Alge als Folge. Diese Art von Algen hat große Schaden dem Mittelmeer angerichtet, was schweren Folgen für die Tourismusbranche in manchen Gebieten haben wird.

Belastung des Mittelmeer

Die Existenz von dem Mittelmeer wird von Überdüngung bedroht. Es werden jährlich mehr als zwei Millionen Tonen Öl, 800 000 Tonen Nitrate und 60 000 Tonen Waschmittel in das Wasser des Meeres gespühlt oder absichtlich dort „entsorgt“. Das Mittelmeer hat eine erhöhte Konzentration an Schwermetallen, unter anderem Quecksilber und Tributylzinn. Die Schwermetallen werden als Bewuchsschutz für die Schiffe verwendet, aber sie belasten sehr das Ökosystem. Ein weiteres Problem ist die intensive Benutzung von Organophosphat-Pestizidien.

Alle diese Schwermetalle und chemischen Substanzen werden in den Fischen und Meeresprodukten gefunden, was auch bedenklich für die menschliche Gesundheit ist. In manchen Regionen wird auch übermäßiges Auftreten von Quallen beobachtet. Die Quallen sind ein Hindernis für die Fischer, denn sie verstopfen die Fischernetze und sind dann schwierig zu beseitigen.

Das Mittelmeer hat eine negative Wasserbilanz. Es existiert dank seinem Wasseraustausch mit dem Atlantik. Falls es kein Wasseraustausch mit dem Ozean geben würde, würde der Wasserstand mit einem Meter jährlich fallen und das Mittelmeer wäre dann in 2000 Jahre verschwinden. Deshalb haben wir die Existenz und die Größe des von vielen so beliebten Mittelmeeres an dem Atlantischen Ozean zu bedanken.

Was meinst du dazu?
(66 Mal gelesen, 1 Leser heute)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*