Wie gross ist die Antarktis

Die Landmassen und Meeresgebiete rund um den Südpol sind im Allgemeinen als Antarktis bekannt. Der Name Antarktis stammt aus dem Griechischen und bedeutet „der Arktis gegenüber“. Der Name Antarktis bezieht sich auf die ganze Region wobei der eigentliche Kontinent wissenschaftlich Antarktika genannt wird.

Geographie der Antarktis

Der  fünftgrößte Kontinent unserer Erde hat  eine Fläche von 13,2 Millionen Quadratkilometer und ist somit 2,7 Millionen Quadratkilometer größer als Europa. Die Antarktis ist nicht nur der kälteste und windigste Kontinent; trotz der enormen Eisfläche ist Sie auch der trockenste Kontinent . Er wird in zwei Teile, dem großem Ostteil und dem Westteil eingeteilt. Nur etwa 2% der Antarktis sind nicht von Eis bedeckt.

Eisberg in der AntarktisDie höchster Erhebung der Antarktis ist mit 4.896 Metern der Mount Vinson, welcher sich welcher sich im Vinson Massiv befindet. Der subglaziale (also unter dem Eis gelegene) tiefste Punkt ist der mit 2.496 Metern unter dem Meeresspiegel gelegene Bentleygraben.

Klima der Antarktis

Die klimatischen Bedingungenauf dem Kuntinent sind in jedem Aspekt extrem. Die Durchschnittstemeratur der Antarktis liegt bei −55 °C. Diese variiert aber durch den antarkitischen Winter (während dieser Zeit scheint keine Sonne) und dem Sommer (hier geht die Sonne nicht unter).

Die riesige Eisfläche reflektiert die Sonnenstrahlen fast gänzlich, so daß ein sehr trockenes Klima vorherscht. Mit −89 °C wurde nahe der russischen Wostok Station im Jahr 1983 die kälteste in der freien Natur gemessene Temperatur aufgezeichnet. Die Küstenregionen der Antarktis haben jedoch eine deutlich höhere Temperatur, wobei auch hier selten Temperaturen über dem Gefrierpunkt gemessen werden.

Die extremen Polarwinde erreichen nicht selten Geschwindigkeiten von über 250 km/h wobei der Rekord hier mit 327 km/h (was 91Meter pro Sekunde entspricht) gemessen wurde. Der Niederschlag ist extrem gering und liegt im Jahresdurchnitt bei nur etwas mehr als 40 Liter pro Quadratmeter. Nimmt man die Definition von Wüsten zur Hand ist die Antarktis somit die Größte Wüste der Erde.

Leben in der Antarktis

Die Antarktis ist nicht bevölkert. Auf dem kalten kontinent leben ausschließlich Forscher in über 80 Forschungsstationen. Hierbei ist die Zahl sehr stark schwankend und wird im Sommer auf 5000 und im Winter auf etwa 1000 geschätzt.

Die antarktischen Oasen (so werden die wenigen eisfreien Stellen des Kontinents genannt) weisen kaum entwickelte Lebensformen auf und beschränkt sich auf wenige Moosarten, Flechten und Mikroorganismen.

Im Gegensatz zu den antarkitischen Oasen hat sich in den Packeisgebieten eines der reichhaltigsten Ökosysteme der Welt gebildet.  In den Meeren wimmelt es von Krills und Kleinstkrebesen, welche als Nahrung für unzählige Meereslebewesen, Vögeln und Robben dienen.  In den Küstenregionen der Antarktis sind über 200 verschieden Fischarten bis heute entdeckt worden.

Interessantes zur Antarktis

Die Antarktis ist im politischen Sinne kein Land und hat keine Nationalflagge

Die Antarktis hat keine Währung. Der Arktisdollar wurde für Sammler herausgegeben. Der Ertrag hieraus kommt Forschungsstationen zu Gute.

Obwohl die Antarktis kein Staat ist besitzt Sie eine Toplevel domain „.ap“.

Die in der Antarktis vorkommenden Pinguine gehören nicht zur Nahrungskette des Eisbären, dieser kommt nämlich nur in der Arktis (also den nördlichen Polargebieten) vor.

Was meinst du dazu?
(270 Mal gelesen, 1 Leser heute)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*