Wie groß ist Spanien

Spanien, welches den größten Teil der Iberischen Halbinsel im Westen Europas einnimmt ist eine parlamentarische Erbmonarchie. Der König von Spanien hat hauptsächlich repräsentative Funktionen wobei er auch von der Regierung beschlossene Gesetze bestätigen muss und den Regierungschef ernennen, beziehungsweise entlassen muss. Spanien hat mit Portugal, Frankreich und Andorra und Marokko vier dierkte Nachbarländer. Der Norden Spaniens grenzt an den Atlantik, der Süden wird vom Mittelmeer beschränkt. Das Land ist seit 1986 Mitglied der Europäischen Union. Die Amtssprache Spaniens ist Spanisch (Katalonisch), wobei regional auch andere Sprachen und Dialekte wie Katalonisch oder Baskisch akzeptiert werden.

Fläche von Spanien

Barcelona in Spanien
Barcelona in Spanien

Spanien breitet sich auf einer Gesamtfläche von 504.650 km² aus, was etwas kleiner als Frankreich ist und ungefähr der Größe Thailands entspricht. Mit einer Gesamtbevölkerung vom etwa 48 Millionen besitzt das Lands einen durchschnittliche Bevölkerung von 95 Personen je Quadratkilometer. Über 50% der Gesamtfläche Spaniens werden landwirtschaftlicfh genutzt.

Seine längste Landesgrenze teilt Spanien mit Portugal, nämlich 1214 Kilometer, während die Grenze zu Frankreich etwa die Hälfte (623 Kilometer) lang ist. Spaniens Küstenlänge kommt auf stattliche 4.960 Kilometer.

Madrid ist die Hauptstadt und zählt etwa 3,3 Millionen Einwohner, was die Stadt zur drittgrößten der EU macht. Die Bevölkerungsdichte von Madrid ist knapp unter 5.400 Einwohner je km². Im Großraum Madrid leben über 6 Millionen Menschen, das sind fast 15% der spanischen Gesamtbevölkerung.

Klima in Spanien

Das Klima in Spanien ist je nach Region sehr unterschiedlich. An der Atlantikküste Spaniens herrscht das typische Atlantikklima während an der Mittelmeerküste eher ein feucht mildes Kilma zu finden ist. Die Winter können sehr regnerisch sein, während es in den Sommermonaten dort sehr heiß und trovcken ist. Heiße, trockene Sommer und kalte Wineer sind das vorherschende Klima in Zentralspanien. Auf den Balearen und den Kanaren im Atlantik herrscht ein ausgeglicheneres Klima, welches einer der Hauptgründe ist weswegen viele die es sich leisten können dort Überwintern oder sogar Ihren Lebensabend gänzlich verbringen.

Bevölkerung in Spanien

Die Bevölkerung Spaniens wächst relativ schnell,was zum einen an der hohen Lebenserwartung mit etwa 80 Jahren liegt, aber auch an den relativ hohen Einwanderungszahlen. So leben mittlerweile knapp 6 Millionen Ausländer in Spanien, was über 12 Prozent der Gesamtbevölkerung ausmacht.

Obwohl Kastillisch (wie die Landessprache in Spanien genannt wird) die Amtssprache ist werden regionale Sparachen offiziell anerkannt. Die meisten Spanier in den bekannten Urlaubsregionen sprechen etwas Englisch bzw. Französisch. Während der Urlaubssaison findet man auch viele Saisonarbeiter in den Touristenzentren welche Deutsch sprechen.

Sehenswürdigkeiten in Spanien

Spanien nimmt den vierten Platz weltweit in der Reisestatistik ein und begrüßt jährlich über 50 Millionen Gäste. Dies liegt natürlich an der Vielfalt der Sehenswürdigkeiten und dem angenehmen Klima, welches viele Strandurlauber an das Mittelmeer, die Atlantikküste oder einer der Inselgruppen lockt.

Stierkampf in Spanien
Stierkampf in Spanien

Aber auch Städtereisen sind sehr beliebt. Madrid kann auf eine lange Geschichte zurück blicken und viele Museen und alte Prunkbauten erzählen lange Geschichten aus dem Mittelalter. Wer nicht zu zahrt besaitet ist kann auch einen traditionellen Spanischen Stierkampf in einer der vielen Arenen besuchen.

Das Baskenland im Norden von Spanien ist neben seiner wunderbaren, vielfältigen Natur besonders aufgrund der eigenen Kultur bei Urlaubern besonders beliebt. Die Landschaft dort besticht durch Ihre immergrünen Wiesen und Wälder, während sich an den Küsten kleine idyllische Küstendörfer mit Fischerhäfen aneinander reihen.

Trotz der wunderbaren Architektur und der kulturellen Vergangenheit Spaniens ist die Hauptattraktion für Touristen natürlich das sonnige Wetter und die Badestrände Spaniens.

[table id=2 /]

Egal ob an der Costa del Sol in Andalusien, der Costa Brava im Nordosten oder den Balearen und Kanaren, in Spanien findet jeder seinen idealen Strandurlaub. Die Baleareninseln werden zwar oft als Partzurlaub angepriesen, dies ist aber nicht unbedingt richtig. Schon wenige Kilometer außerhalb der Touristenzenzentren mit vielen Hotelburgen, Restaurantsd, Bars und Diskos findet man ruhige Strände oder einsame Wanderpfade durch beeindruckende Naturgebiete.

Die Kanaren bestechen durch Ihren vulkanischen Ursprung in einer besonders großen Pflanzenvielfalt, wobei ein mildes Klima herscht, welches die Inselgruppe besonders attraktiv macht.

Natürlich ist Spanien auch eine kulinarische Reise wert und viele verschieden regionale Delikatessen warten darauf entdeckt zu werden.

Was meinst du dazu?
(179 Mal gelesen, 2 Leser heute)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*