Wie Gross Sind Die Philippinen

Die Philippinen sind am bekanntesten für die traumhaften Strände, den vielen Sehenswürdigkeiten und der Biodiversität zu Lande und Wasser.  Es ist aber auch ein Land geprägt von den Einflüssen vieler andere Ländern.  Wegen der 333 jährigen Kolonialzeit (1565-1898) unter den Spaniern ist es ca 80% Römisch-Katolisch – das größte Christlich geprägte Land in Südostasien. Nach der Revolution kamen aber die Amerikaner und somit ist Englisch neben der Nationalsprache Filipino die zweite Amtssprache und ab der dritten Klasse die Unterrichtssprache. Die Nachbarländer sind durch das Südchinesichen Meer getrennt im Westen Vietnam, durch Sulusee getrennt im Südwesten liegt Malaysia, wer die Celebessee im Süden überquert kommt nach Indonesien und im Osten erstreckt sich das Philippinische Meer welches zum Pazifischen Ozean gehört.

Die Größe der Philippinen

Tarsier in BoholDie Philippinen bestehen aus insgesamt 7107 Inseln, von denen 3144 mit einem Namen benannt sind und etwa 880 bewohnt sind.  Nur elf dieser Inseln sind größer als 2500 km²; Die größten Inseln sind Luzon, Mindanao, Samar, Negros, Mindanao und Palawan – nur 1000 sind größer als 1 km².  Die Küstenlinie der Philippinen hat eine Länge von 36.289 Kilometer. Der Archipel erstreckt sich von Nordwesten nach Südosten etwa 1850 km und Nordosten nach Südwesten sind es 1062 km.

Die Fläche der Philippinen ist mit 299.764 km² fast so groß wie Italien. Mit 93 Millionen Einwohnern (manche sprechen sogar von 110 Millionen) kommen die Philippinen auf eine Bevölkerungsdichte von etwa 310 Einwohnern je km².  Neben Indonesien, Madagaskar, Papua-Neuguinea und Japan ist es das fünftgrößte Inselstaat der Welt.  Der Archipel wird allgemein in drei Großregionen unterteilt, die Inselgruppen Luzon, Visayas und Mindanao.

Die Philippinen sind Teil des Feuerrings mit Erdbeben und aktiven Vulkanen an den Grenzen der Philippinischen,- und Aurasischen Kontinentalplatte. Es gibt 20 aktive Vulkane und die höchste Erhebung des landes ist der 2954 m hohe Mount Apo.  Östlich liegt der Philippinengraben mit einer Tiefe von 10.540 Metern einer der tiesten Tiefseegräben der Erde ist. Zwischen den Inseln befinden sich vielzählige Binnenmeere und Golfe die durch Meerstraßen verbunden sind.  Die wichtigsten Binnenmeere sind Sibuyan See, Samar See, Visayas See, Mindanao See und Camotes See.

Klima auf den Philippinen

Typisches Fortbewegungsmittel auf den PhilippinenDas Philippinesche Klima bezeichnet man meißt an den Küsten als tropisch und in den höheren Lagen der Gebirge als subtropisch.  Die durchschnittliche Jahrestemperatur wird mit 26.5°C bis 29°C angegeben.  Generell ist die Trockenzeit von Dezember bis Mai und die Regenzeit von Juni bis November.  Aber es gibt in verschiedenen Inseln mit unterschiedliche regionale Klimatypen.  Manche erlauben eine Unterscheidung in eine Regen – und Trockenzeit und manche haben Regenfälle das ganze Jahr über.  Taifune und tropische Stürme besuchen das Land das gesamte Jahr auf.  Der nördliche und östliche Teil der Inselgruppen wird in den Monaten Juli bis September regelmäßig von Taifunen mit einer Windstärke von über 250 km/h getroffen.  Der Rest der Inselgruppen wird das ganze Jahr über von zum Teil heftigen tropischen Stürmen getroffen die zum Teil große Regenmengen über die Landmassen niederlassen.

Bevölkerung der Philippinen

Die Filipinos sind Mehrheit (95%) aus ethnischen Gruppen, die Christen (90%), Moslems  und Stämme wie die Igorots, Mangyan, Lumad, Badyao usw. die kaum vom Islam und den Spaniern beeinflusst wurden (5%) .  Ethnisch gemischte Bevölkerungen machen weitere 1% aus und spielen wegen der Kolonialgeschichte noch wirtschaflich wichtige Rollen.  Malaiisch-spanische Filipinos von Süd-Mindanao sprechen die spanische Kreolsprache Chavacano.  Es gibt mehr als 175 Dialekte und Sprachen auf den Philippinen von denen 28.1% der Bevölkerung hauptsächlich in Luzon und nahe der Hauptstadt Manila Tagalog sprechen, welches auch die Grundlage der Nationalsprache Filipino ist.  Es sprechen auch 20.1% Visaya vorwiegend Zentral und im Süden des Landes.

Philippinen - Feste Feiern, ParadenDie Philippinen, ist das Land wo Ehescheidung verboten ist und Ehebruch steht ebenfalls unter Strafe.  Die philippinische Küche vereinigt spanisch-mexikanische, chinesische, indische, japanische und amerikanische Einflüsse. Von hier stammt auch Kampfart Arnis.  Tauchbasen und Resorts sind über das ganze Archipel erstreckt.  Einige der Sehenswürdigkeiten die man sehen muss von diesem Land sind die berühmten Reisterassen von Banaue, die Vulkane Pinatubo, Taal  und Mayon, der Pagsanjan Wasserfall und die Chocolate Hills auf Bohol.  Historische Sehenswürdigkeiten sind die vielen alten Kirchen wie die Barock San Agustin Kirche in der Stadtfestung Manila.  Jede Insel der Philippinen ist einzigartig und jede hat etwas anderes zu bieten.

Was meinst du dazu?
(46 Mal gelesen, 1 Leser heute)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*