Wie hoch ist der Mont Blanc

Skigebiete um den Mont Blanc
Skigebiete um den Mont Blanc

Mont Blanc ist der höchste Berg der Alpen. Er befindet sich an der Grenze zwischen Frankreich und Italien. Auf Italienisch lautet der Name des Berges Monte Bianco oder der weiβe Berg. Die Frage welcher Berg der höchste in Europa ist, hängt davon ab, wie man Europa definiert. Außer Mont Blanc kommt hier in Betrachtung auch der Berg Elbrus in Kaukasus.

Wie hoch ist der Mont Blanc

Der Berggipfel Mont Blanc ist teil einer Gebirgsgruppe der Westalpen und hat eine Höhe von 4792 m. Die eigentliche Höhe des Gipfels kann nicht eindeutig bestimmt werden, denn der Gipfel besteht aus Eis und Firm, die ihre Form mit den Temperaturschwankungen, den Wetterveränderungen und den Jahreszeiten verändern. Mont Blanc ist aber im Vergleich zu anderen Frimgipfel relativ stabil. Der höchste Felspunkt des Berges wurde 2004 von dem französischen geophysischen Institut gemessen. Jedoch lag zu der Zeit der Messung eine 14 m dicke Eisschicht über dem Fels. Der Firmgipfel von Mont Blanc wandert ebenso mit der Zeit. In dem Zeitabstand von 2007 bis 2009 ist der Gipfel 26 Meter nach Osten gewandert. Zu unterschiedlichen Zeitpunkten wurde er von unterschiedlichen Messbehörden unterschiedlich hoch gemessen.

Die Grenze am Mont Blanc

Auf dem Weg zum Gipfel des Mont Blanc
Auf dem Weg zum Gipfel des Mont Blanc

Der Grenzverlauf des Berges ist seit langer Zeit umstritten, denn sowohl Italien, als auch Frankreich einen Anteil an dem Berg haben. Viele Bergsteiger kommen in den Alpen, um den Mont Blanc zu besteigen. In dem nördlichen Teil des Berges befindet sich das Touristenzentrum Chamonix, in dem Tal Arve. Hier ist einer der wichtigsten Punkte für die Bergsteiger. Weiter im Nordwesten befinden sich andere zwei bedeutende Stützpunkte – Saint-Gervais-Bains und Les Houches. Die italienische Ortschaft Courmayeur im Aostatal befindet sich im Südosten der Berggruppe. Der höchste Berg Europas besteht aus Granit. Er hat zwei unterschiedliche Seiten. Von der nördlichen Seite ist er mit Gletscher abgedeckt, von Süden sieht man hauptsächlich Felsen und steile Wände. Die Gletscher, die von dem Berg abfließen, erreichen den flachen italienischen Talboden. Der Talboden wird auch von der französischen Seite beinahe erreicht, bei dem Abfluss des Gletschers des Bossons.

Der höchste Gipfel Europas wurde zunähst als Les Glacier in dem Jahr 1606 erwähnt. Zu diesem Zeitpunkt wurde auch das erste Mal in einer Landkarte verzeichnet. Die ersten Messungen wurden 1727 durchgeführt. Sie ergaben eine Höhe von 4276 m. Man hat aber keine Besteigungsversuche gewagt, denn der Berg galt in der Volksglaube als verfluchter Berg. Man vermutete, dass sich Hexen, Drachen und bestrafte Städte in dem Berg verbergen. Deswegen galt als sehr gefährlich, den Berg zu betreten.

Erstbesteigung des Mont Blanc

Skigebiete um den Mont Blanc
Skigebiete um den Mont Blanc

Zum ersten mal wurde der Mont Blanc am 7. August 1786 von Jacques Balmart und Michel-Gabriel Paccard bestiegen. Die beiden Franzosen übernachteten auf einer Felsformation in der Nähe von dem Bossongletscher. Am nächsten Morgen stiegen sie über den Gipfel in die nördliche Flanke. Danach haben sie als erste Bergsteiger den Gipfel erreicht. Zu dieser Zeit befanden sich auch zwei Deutsche zu wissenschaftlichen Zwecken auf den Hängen des Berges. Sie haben die Besteigung des Gipfels gesehen und fertigten Zeichnungen und Berichte des Erstbesteigungsroutes an.

Diese Nachweise werden als ein Beitrag zu der Geschichte des Alpinismus betrachtet und werden heute immer noch aufbewahrt. Sie befinden sich in dem Kulturhistorischen Museum Görlitz und in der Bibliothek der Wissenschaften zu Görlitz. Wie hoch der Mont Blanc ist ist nicht nur eine Frage nach seiner eigentlichen Höhe, denn der Gipfel ist ein Symbol der Überwindung des Angstes  des Menschen vor dem Berg.

Was meinst du dazu?
(149 Mal gelesen, 1 Leser heute)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*