Wie schnell ist ein U-Boot

Wie schnell der Lotus von James Bond wohl war
Wie schnell der Lotus von James Bond wohl war

Wie schnell ist ein U-Boot oder ein Unterseeboot kann nicht eindeutig beantwortet werden. Die U-Boote, die der Öffentlichkeit bekannt sind, sind vielleicht nicht so schnell wie manche militärische U-Boote, die als Geheimwaffen gehalten werden. U-Boote werden speziell für die Unterwasserfahrt gebaut. Mit dem Ausdruck U-Boot wird speziell ein militärisches Unterwasserboot bezeichnet. Wenn sie für zivile Zwecke verwendet werden, werden die Unterwasserboote Tauchboote genannt.

Ein U-Boot mit fast unglaublichen 200 km/h

Ein U-Boot mit leichtem Blechschaden
Ein U-Boot mit leichtem Blechschaden

Das schnellste bekannte U–Boot stammt aus den USA. Mit einer speziell entwickelten Technologie hat es der amerikanischen Armee gelungen, ein U-Boot zu konstruieren, das eine Geschwindigkeit von 185 km/h erreichen kann. Diese Geschwindigkeit ist vier mal gröβer als die herkömmliche Unterwasserboote. Die Revolution liegt in der neuen Antriebsart. Der Prototyp dieses Highspeed-U-Bootes wurde von der Firma Electric Boat gebaut, im Auftrag von dem Verteidigungsministerium der Vereinigten Staaten. Mit diesem super schnellem U-Boot wird eine Fahrt von New York nach Lissabon 29 statt wie bisher 117 Stunden dauern.

Welche Technik macht das U-Boot so schnell

Die neue Technologie heißt Superkavitation. Eine Gasblase wird um das U-Boot herum erzeugt. Technisch gesehen wird dann von Flug und nicht mehr von Fahrt gesprochen. Der Wasserdruck wird bei dieser Technologie auf ein Minimum gesetzt, Superkavitation ermöglicht auf dieser Art und Weise die so hohe Geschwindigkeiten. Bei Torpedos wurde schon diese Technologie verwendet. Der Nachteil ist, dass der Superkavitationsflug nur für kurze Zeit einsetzbar ist. Je länger der Superkavitationsflug gebraucht wird, desto mehr Gas muss dementsprechend mittransportiert werden. Die Lösung dieses Problems ist der Firma Electric Boat nun gelungen.

Aber nach wie vor werden die maximalen Geschwindigkeiten auf der Wasseroberfläche erreicht. Der Weltrekord gehört dem Australier Ken Warby. Er hat mit dem Schiff „Spirit of Australia“ einen Geschwindigkeitsrekord von 511.13 km/h gesetzt. Der Schiff wurde von Düsen getrieben.

Der Mensch hatte schon immer den Wunsch gehabt, sich unter dem Wasser so schnell wie möglich bewegen zu können Der Mensch hat auch schon immer Versuche gemacht, zu fliegen. Da er aber keine natürliche Fähigkeiten hat, zu fliegen oder sich lange Zeit unter dem Wasser zu befinden, hatte der Mensch seit Jahrhunderten schon Instrumente und Anlagen erfunden, die ihm dabei behilflich werden konnten. Berichte über das Fliegen gibt es schon aus der Antike von Plinius dem Älterem und Aristoteles. Im Mittelmeer hat schon Alexander der Große Tauchversuche unternommen haben.

Wie sinkt ein U-Boot

Wie schnell der Lotus von James Bond wohl war
Wie schnell der Lotus von James Bond wohl war

Die U-Boote können sich auf der Wasseroberfläche und im Wasser bewegen. Wenn sie sich an der Wasseroberfläche fortbewegen, sind sie wie herkömmlich Schiffe. Das heißt die U-Boote sind leichter als das Wasser. Damit sie aber tauchen können, müssen sie ihre Masse erhöhen Wenn die U-Boote mit Hilfe von Gewicht tauchen, wird dieser Vorgang statisches Tauchen genannt. Nach dem Archimedischen Prinzip wenn die Masse des U-Bootes gleich der Masse des verdrängten Wassers ist, kann es sich ohne Verbrauch von zusätzlicher Energie im Wasser bewegen.

Der Ausgleich kann aber nie ohne weiteres erreicht werden. Das Wasser verändert ständig seine Dichte aufgrund des Salzgehalt, der Wassertemperatur oder des herumschwimmenden Plankton. In der Vertikalen kann sich ein U-Boot mit Hilfe des sog. dynamischen Tauchens bewegen. Ein Tiefenruderndynamischer Abtrieb oder Auftrieb wird bei der Vorwärtsfahrt erzeugt. Das Prinzip der Arbeit der Tiefenruder ist ähnlich wie die den Flügeln eines Flugzeuges. Bei den modernen U-Booten sind die Tiefenrudern meistens an den Seiten des Turms angebracht.

Wie schnell ist ein U-Boot ist immer eine offene Frage, denn es wird ständig an neuen besseren Technologien fürs Tauchen gearbeitet.

Was meinst du dazu?
(175 Mal gelesen, 1 Leser heute)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*