Wieviel Gold ist in Fort Knox

Die Goldbarren in Fort Knox
Die Goldbarren in Fort Knox

Wieviel Gold ist in Fort Knox weiß am besten das Finanzministerium der Vereinigten Staaten. 1936 errichtet es das Billion Deposity Lager, das an Fort Knox angrenzt. Hier lagert die Regierung ein Teil der Goldreserven der Vereinigten Staaten. Es ist ein grandioses Bau, es wurden 465 m Granit, 3 200 m Beton, 740 Tonnen Betonstahl für die Errichtung von Fort Knox benutzt. Das Bau des Gabäudes kostete damals 560 000 US-Dollar, es entspricht heutzutage einem Wert von ca. 9.8 Millionen Dollar.

Das Gold in Fort Knox

Fort Knox von außen
Fort Knox von außen

In Fort Knox befinden sich heutzutage 147.3 Mio. Feinunzen oder 4580 Tonnen Gold. Sie kosten umgerechnet ca. 273 Milliarden US-Dollar oder über 190.3 Milliarden Euro. Das sind alles annährende Werte. Die Goldvorräte von einigen europäischen Ländern wurden im Zweiten Weltkrieg nach Fort Knox gebracht. Man behauptet zum Beispiel, das die ungarischen Kronjuwelen hier 30 Jahre lang in einer einfachen Holzkiste gelagert wurden. Danach hatte ein ungarischer Soldat die Kronjuwelen an amerikanische Soldaten übergeben hatte, denn man fürchtete, die Sowjetunion sie beschlagnahmen würden. Die amerikanische Verfassung wurde auch während des Zweiten Weltkrieges in Fort Knox aufbewahrt.

Die Goldreserven von Fort Knox

In Fort Knox werden vor allem Goldreserven gelagert, die sich im Eigentum von den Vereinigten Staaten befinden. Die Goldreserven in der Federal Reserve Bank of New York gehören nicht nur USA. Hier werden Goldreserven von anderen ausländischen Banken, wie bsp. der Deutschen Bundesbank oder von anderen Organisationen wie bsp. IWF gelagert. Fort Knox wurde errichtet, nachdem 1933 die Presidential Executive Order 6102 veröffentlicht wurde. Nach diesem Order wurde der private Besitz von Goldbarren und Goldmünzen verboten (das sog. Goldverbot). Somit wurden alle private Goldbestände in den USA 1933 verstaatlicht. Die Privatbesitzer wurden mit US-Dollar entschädigt und die Goldbestände wurden in Fort Knox untergebracht. Dieser Order endete im Jahr 1973 mit der Bretton-Woods-Systemsim Regelung.

Die Goldbarren in Fort Knox
Die Goldbarren in Fort Knox

Die maximale Menge Gold, die in Fort Knox jemals gelagert wurde, waren 701.000.000 Unzen. Dies war im Jahr 1949. Diese Menge betrug 69,9 % der gesamten Weltgoldrate, noch nie davor war so viel von dem gelben Metall an einem Ort versammelt. Doch kurz darauf begann die amerikanische Regierung das Gold von Fort Knox zu exportieren und es ausländischen Bürger und Organisationen zu schicken. Sie zahlten $ 35 in die Federal Reserve Bank für jede Goldunze. Irgendwann im 1950 wurde der Preis von $ 35 pro Unze zu niedrig für eine Goldunze.

Fort Knox Gold exportiert und verkauft

Von da an bis zu dem Jahr 1972 wurden  mindestens 75 % der offiziellen Goldreserven der US-Gold aus dem Land exportiert und gegen Dollar ausgetauscht. Die Dollar konnten zu der Zeit die ohne Genehmigung gedruckt werden. Man nimmt an, die gesamte verbleibende Menge an echtem Gold in Fort Knox sogar noch weniger ist. Nach offiziellen Angaben gibt es nun in dem Tresor 147.300.000 Unzen. Das ist mit 79 proznet weniger als der maximale Betrag. Wenn die offieziellen Behörden nach dem Gold in Fort Knox gefragt werden, hört man viele Ausflüchten und Inkompetenz und sogar Lügen von denjenigen, die das Gold aufbewahren sollten. Die amerikanische Regierung gibt sehr widerspruchsvolle Angaben bezüglich der Menge und der Qualität des Goldes in Fort Knox und allgemein bezüglich der Politik der US Regirung in Hinsicht auf das Gold.

Ein gröβer Teil der Goldreserven der Welt wird zu einer Zeit in den Vereinigten Staaten aufbewahrt. Es gibt jede Menge Spekulationen in Hinsicht auf die Menge Gold, die in solchen Tresoren wie Fort Knox aufbewahrt werden.

Was meinst du dazu?
(108 Mal gelesen, 1 Leser heute)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*