Bastler und Schrauber wissen, dass man an in ein Auto viel Geld stecken kann, wenn man eine bestimmte Vorstellung hat. Da ist es egal ob man einen Oldtimer wieder auf Vordermann bringen will oder einfach andere Sitze einbaut. Die Möglichkeiten Geld in sein Vehikel zu stecken sind so tief wie der Geldbeutel. Wer ein unbegrenztes Budget hat, kann in Regionen vorstoßen, für die ein Lottogewinn schon nicht mehr ausreicht. Bist du interessiert, welches das teuerste Auto auf der ganzen Welt ist? Wenn dies der Fall ist, dann bist du hier genau richtig!

Das ist das teuerste Auto weltweit!

Der Ferrari 250 GTO ist nicht nur das teuerste Auto auf der ganzen Welt, sondern auch ein echter Renner in der GT-Klasse. Es handelt sich hier sozusagen um ein Homologationsmodell, welches schnell alle Blicke auf sich ziehen kann.  Mit seinen halbrunden Lufteinlässen gilt dieses Modell zudem auch als das Schönste, was Ferrari bis heute hergestellt hat. Es wurden nur 36 Modelle gebaut, die auch bis heute noch alle erhalten sind und zu den wertvollsten Automobilen auf der ganzen Welt zählen. Diese Fahrzeuge wurden im Jahr 2012 für 32 und 35 Mio. US-Dollar verkauft. Für 52 Mio Us-Dollar wurde 2013 Der Ferrari 250 GTO mit der Fahrgestellnummer 5111 GT verkauft. Dort steht er in der „Torrota Colllection“. 2018 wurde ein Ferrari GTO für ganze 70 Mio. US- Dollar versteigert. Eine unvorstellbare Summe, von welcher noch bis heute Gespräch in der Automobilien-Welt ist. Der Gto spielte auch in den verschiedensten Filmen von 1965- 2016 z.B. bei Bezaubernden Jeannie, xXx- Triple X, Meeting Evil, Asphaltrennen, The Last Ride usw. eine sehr bedeutende Rolle. Es gab bestimmt zahlreiche Zuschauer, die nur aus diesem Grund den Fernseher einschalteten.

Entwicklungsgeschichte des teuersten Autos der Welt

Der damalige Ferrari- Chefingenieur Giotto Bizarrini entwickelte das Fahrzeug und es wurde bei Scaglietti gebaut. Weitere Fahrzeuge wurden ebenfalls dort von Ferrari hergestellt. 1962 verließ Giotto Bizarrini jedoch Ferrari und sein Nachfolger Mauro Forghieri entwickelte das 1963er Modell weiter. Die Front bei diesem Modell war die auffälligste Änderung in der bisherigen Geschichte.  Der hintere Überhang und die hinteren Kotflügel wurden noch länger und breiter hergestellt. Am Heck erhielten alle späteren Modelle aufgenietete Abrisskanten, welche allemal ein Hingucker sind. Zuvor wurde noch nie so viel Aufwand für die aerodynamische Gestaltung für ein GT-Rennwagen investiert. All diese Änderungen wurden in der Universität von Pisa durchgeführt. Unter der Motorhaube besitzt der GTO einen 300 PS starken Colombo- V12 mit drei Litern Hubraum. Die Endgeschwindigkeit betrug 280km/h. Die Rennerfolge waren beindruckend. Es gab viele Siege in den verschiedensten Rennen.

Die Weiterentwicklung

1962 fährt das Fahrzeug auf der Südengland Rennstrecke von Goodwood. Tommy Sopwith und Ronnie Hoare waren die Erstbesitzer des Fahrzeuges. In weiteren Rennen in England oder auf den Bahamas, den 24- Stunden- Rennen in Daytona und den 12- Stunden—Rennen in Sebring konnten verschiedenen Piloten gute Plätze einfahren. Innes Irland fuhr die letzten 113 Rennen für Tom OˋCoonnors Rosebud Racing Team mit diesen Wagen. 

Ein Jahr später schenkte der Teambesitzer das Fahrzeug der High School in Texas. Acht Jahre wurde der Wagen bei Paraden und Shows eingesetzt. Der Schulleiter verkaufte den Wagen wegen zu hoher Unterhaltskosten für 6500 US- Dollar an Joe E. Kortan. Der kam in mit einem Trailer holen und stellte den Trailer samt den Wagen auf eine Wieses seines Grundstückes. Ein paar Jahre später wurde der Wagen vom hohen Gras überragt, aber man sah ihn dennoch. Es kamen immer wieder Interessenten und wollten das Fahrzeug kaufen, doch verkauft wurde der GT nie.

Sicherlich ist das noch nicht das Ende der Fahenestange und irgendwann wird es in den nächsten Jahren jemanden geben, der noch mehr Geld für ein Fahrzeug ausgibt und es so zum teuersten Auto der Welt macht.

(128 Mal gelesen, 1 Leser heute)