Die kleinste bewohnte Insel

Pfade auf Pitcairn
Pfade auf Pitcairn

Die kleinste bewohnte Insel weckt viele romantische Vorstellungen – warme Strände, weißer Sand, Palme auf der Insel. Die Realität ist aber wie immer etwas weit von der Fantasie entfernt. Wenn eine Insel klein und nicht viel besiedelt ist, gibt es viele alltägliche Probleme, die nicht so einfach zu lösen sind. Krankenhäuser, Infrastruktur, die Regelung von dem Transport von Lebensmittel, Medikamente und andere Waren – all das sind Bedingungen, die sehr wichtig für die Lebensqualität sind.

Pitcairn ist die kleinste Bewohnte Insel

Die kleinste bewohnte Inlsel in der Mitte des Pazifik
Die kleinste bewohnte Inlsel in der Mitte des Pazifik

Die kleinste bewohnte Insel der Welt ist die Inselstaat Pitcairn in dem Pazifischen Ozean. Es gilt als das am dünnsten besiedelte Land der Welt. Im Jahr 2009 lebten dort nur 48 Personen. Diese Anzahl wird weniger werden, weil die jungen Leute die Insel verlassen. Im Jahr 1937 hatte die Insel eine Bevölkerung von 233 Menschen gehabt. 1856 wurden ungefähr 200 Menschen wegen Überbevölkerung auf die Insel Norfolk umgesiedelt. Die Einheimischen haben eine sehr ausgeprägte Zuneigung zu ihrer Heimatinsel, also kehrten manche von den Aussiedler in einiger Zeit zu der Insel Pitcairn wieder zurück. Das Land besteht aus dem gleichnamigen Insel Pitcairn, ebenso wie aus den unbewohnten Inseln Henderson, Deuce und Ono. Die Gesamtfläche des Gebietes beträgt 47 Quadratkilometer.

Die Fläche von der Pitcairn Insel selbst beträgt 4.5 Quadratkilometer. Er hat eine Länge von 3 km und eine Breite von 1,5 km. Die Pitcairn Inseln sind ein britisches Überseegebiet. Sie befinden sich im Zentrum des Pazifischen Ozeans, ungefähr in der Mitte zwischen Australien und Südamerika Die am nächsten gelegenen Nachbarn sind Tuamotu und Gambier (französische Polynesien) und die chilenische Osterinsel. Pitcairn ist die erste britische Kolonie in dem Pazifischen Ozean. Die Gruppe besteht aus 2 Insel und 2 Atoll-Inseln. Davon ist nur Pitcairn mit vulkanischem Ursprung. Im Jahr 1898 wurden die Inseln offiziell zu einer Kolonie von Großbritannien erklärt. Seit 1970 ist der britische Hochkommissar in Neuseeland auch Gouverneur von der Insel. Es gibt eine lokale Regierung – das Rat der Insel besteht aus 10 Mitgliedern, das von den Bewohner für eine Dauer von drei Jahren ausgewählt werden. Das Oberhaupt der Inselrates ist der Magistrat. Es gibt keine Streitkräfte.

Die kleinste Bewohnte Insel ist im Pazifik

In der Vergangenheit gab es in Pitcairn viele dichte Wälder, aber nach und nach hat sie die Bevölkerung mit Obstbäumen und Gärten ersetzt. Jetzt sähen die Einheimischen Palmen auf den verwüsteten Inseln. Hier wachsen auch Brotfruchtbäume, Bananen, Pfirsiche, Wassermelonen, Zuckerrohr, Kartoffeln, Orangen, Mais, Taro und Gemüse. Ziegen und Geflügel werden ebenso gezüchtet. Das ganze Land ist zwischen den Haushalten verteilt und wird bearbeitet. Es gibt kleine Ablagerungen von Zink, Mangan, Silber, Gold und Eisen. Alle Inselbewohner haben Boote und gehen oft angeln. Die Insel ist wegen der gefährlichen Korallenriffe schwer zugänglich und es gibt keinen Hafen. Die Schiffe halten im Meer, die Menschen und Waren werden mit kleinen Booten an das Land transportiert.

Die kleinste Bewohnte Insel ist autofrei

Pfade auf Pitcairn
Pfade auf Pitcairn

Die Insel hat keinen Flughafen. Es gibt nur eine Straße – von der Bounty Bucht bis nach Adamstown. Die Bevölkerung benutzt Drei- und Vierräder ATV. Das Tourismus ist unterentwickelt. Die Haupteinnahmequelle für Pitcairn sind die schönen Gedenkbriefmarken mit unterschiedlichen Themen, die auf der Insel ausgegeben werden. Alle Gedenkbriefmarken, die seit 1940 ausgegeben wurden, können auf der Webseite der Insel gesichtet werden. Das Land will eine britannische Kolonie bleiben. Sie zahlt keine Steuer, bekommt einen jährlichen Zuschuss von 1,5 Millionen Dollar und ihr Sicherheit wird von den britischen Armee garantiert.

Die Bevölkerung der kleinsten bewohnten Insel der Welt ist religiös und fast vollkommen ausgebildet.

Was meinst du dazu?
(164 Mal gelesen, 3 Leser heute)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*