Wie Groß ist das Mount Rushmore Nationaldenkmal

Mount Rushmore Rückseite
Rückseite des Mount Rushmore

Das Mount Rushmore National Memorial befindet sich in der Nähe von Keystone in der Bergregion Black Hills in South Dakota, USA. Auf einer Fläche von 5,17 km² wurden in 1.745 m über dem Meeresspiegel vier monumentale Portraits bedeutender US-amerikanischer Präsidenten in den Mount Rushmore auf der Nordostseite des Harney-Peak-Granitbatholithen gesprengt, gehauen und gemeißelt. Dabei ist jedes Portrait 18 m hoch, also etwa so hoch wie ein sechsstöckiges Gebäude; jedes Auge ist 3,35 m breit.

Portraitierte Präsidenten am Mount Rushmore

Von rechts nach links sind George Washington, Thomas Jefferson, Theodore Roosevelt und Abraham Lincoln dargestellt. Zum Zeitpunkt der Errichtung des Nationaldenkmals galten sie als die bedeutendsten, symbolträchtigsten Präsidenten der Geschichte des Landes, trugen sie doch entscheidend zur Gründung, kulturellen Entwicklung und zum Wachstum der Vereinigten Staaten von Amerika bei.

Geschichte des Mount Rushmore

Mount Rushmore
Mount Rushmore in South Dakota

Unter der Leitung des US-amerikanischen Bildhauers John Gutzon Borglum handwerklich unterstützt von 400 Arbeitern und Helfern, begannen nach Absegnung des Projektes durch Präsident Calvin Coolidge am 10. August 1927 die umfangreichen Bauarbeiten zum Mount-Rushmore-Nationaldenkmal, die in der ersten Stufe zunächst daraus bestanden, große Gesteinsbrocken mit Dynamit aus der Felsenwand zu sprengen.

Finanziell abgesichert durch Regierung mit Unterstützung privatwirtschaftlicher Unternehmen hämmerten, bohrten und meißelten Borglums Mitarbeiter 14 Jahre lang an der monumentalen Portraitwand; allerdings verstarb der Bildhauer vor dem Abschluss der Bauarbeiten an seinem Kunstwerk, die, nachdem sein Sohn Lincoln für kurze Zeit die kreative Leitung des Projektes übernahm, 1941 wegen Geldmangels auch eingestellt werden mussten und das beeindruckende Denkmal für vollendet erklärt wurde.

Geologie des Mount Rushmore

Hauptsächlich bestehen die Gesteinsmassen in dieser Bergregion aus Granit, insbesondere aus abgekühltem Vulkangestein gebildetem feinkörnigen Granit und Glimmerschiefer (mica schist).

Mount Rushmore Rückseite
Rückseite des Mount Rushmore

Vor 1,6 Milliarden Jahren drangen magmatische Tiefengesteinskörper (Batholithen) in die Glimmerschiefergesteinsmassen, die im Laufe des Präkambriums zunächst erodierten, während des Kambriums als eine Periode des Paläozoikums durch stetige Ablagerungen von Sandstein vollkommen verschüttet wurden und erst vor 70 Millionen Jahren wieder zutage getreten sind.

Fauna und Flora

Der geologisch faszinierende und historisch bedeutsame Mount Rushmore ist auch das zu Hause vieler wild lebender Tiere. Zu Land, zu Wasser und zu Luft kann man hier Landsäugetiere wie Rotluchse, Dickhornschafe, manchmal auch Bergziegen, Kojoten, Dachse, Biber und Waschbären, Stachelschweine, Eichhörnchen, Stinktiere, Streifenhörnchen und Mäuse, aber auch verschiedenste Arten Reptilien antreffen; die beiden Bergflüsse Starling Basin und Grizzly Bear sind reich an Fisch.

Zudem kann man hier Vögel wie Wiesenstärlinge, Habichte, Weißkopfseeadler, Geier, Truthähne, Spechte, Kleiber und Singvögel teilweise auf dem Felsenvorsprung nistend beobachten.

In niederen Höhen wird die Fauna vorwiegend von Nadelbäumen bestimmt; neben Weiß- oder Schimmelfichten wachsen hier aber auch Pappeln und Bur-Eichen.

Das Mount Rushmore Nationaldenkmal gilt schon lange als kulturelles Wahrzeichen, zu dem es nicht erst als Kulisse in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen oder anderen Abbildungen wurde.

Was meinst du dazu?
(58 Mal gelesen, 1 Leser heute)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*