Wie gross ist ein Straußenei

Der Strauß ist der größte Vogel der Welt und ein Straußenei gilt in vielen Ländern als Delikatesse. Mittlerweile ist sein Vorkommen auf Afrika und zwar südlich der Sahara beschränkt. Der bis zu 2,5 Meter große Laufvogel legt auch die größten Eier, aber wie groß ist nun ein Straußenei eigentlich?

Größe des Straußenei

Straußeneier sind bis zu 20 Zentimeter groß (was jedoch die Ausnahme darstellt) und kann bis zu 15 Zentimeter an Durchmesser erreichen. In der Regel sind die Maße jedoch 15 und 12 Zentimeter. Ein Straußenei ist zwar das größte Ei, in Relation zur Körpergröße des Laufvogels jedoch eher klein.

Der Inhalt eines Straussenei ist das 12-15 fache eines Hühnereis. Der Hahn ist in der Regel nicht monogam hat aber eine Haupthenne und mehrere nebenhennen. Diese Nebenhennen sind jüngere Weibchen.

Gewicht des Straußenei

Der Hahn legt nach der Paarung ein Nest an. Hierzu krazt er eine bis zu 3 Meter Durchmesser große Kuhle in das Erdreich. Die Haupthenne legt darin Ihre Eier ab. Durchschnittlich sind dies acht Strausseneier wobei diese Zahl in Ausnahmefällen auch bis zu 12 Eiern sein kann. Dies ist aber eher unwarscheinlich bei einem Gewicht von bis zu 1.9 Kilogramm je Ei.

Farbe des Straußenei

Ein Straußenei ist in der Regel weiß mit einer Schalenstärke von zwei bis drei Millimeter. Nicht selten haben Strausseneier aber auch eine leichte braun oder beige Einfärbung. Marmorierte Strausseneier sind als Ausnahme anzusehen.

Neben den Eiern der Haupthennen legen die Nebenhennen zwischen 3 und 5 Eiern zusätzlich ins Gelege, sodaß bis zu 80 Strausseneier (je nach Haremsgröße) keine Seltenheit sind. Der Körper des Strauß kann jedoch nur etwa 20 Eier abdecken und die Henne schiebt die restlichen Eier zur Seite. Dies hat den Vorteil dass bei einem Angriff von Nesträubern die außenliegenden Strausseneier, welche ohnehin nicht ausgebrütet werden,  diesem zuerst zum Opfer fallen.

Tagsüber übernimmt die Henne das Brüten, während der Nacht übernimmt der Hahn Brut und Aufsicht.

Die Brutzeit eines Straußenei beträgt in etwa sechs Wochen und schon drei Tage nach dem Schlüpfen verlassen die Küken das Nest und folgen den Eltern. Weibchen werden mit etwa zwei Jahren geschlechtsreif während Straußenmännchen drei bis vier Jahre zur Geschlechtsreife benötigen.

Aufgrund der unwirtlichen Umgebung sowie der vielen

Was meinst du dazu?
(1.952 Mal gelesen, 1 Leser heute)

2 Kommentare

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*