Wie hoch ist die Giraffe

Ein Giraffenbaby kurz nach der Geburt
Ein Giraffenbaby kurz nach der Geburt

Die Frage wie hoch die Giraffe ist beantwortet zugleich die Frage nach der Höhe des höchsten Tieres der Welt. Die Giraffe ist aus der Ordnung der Paarhufer. Sie ist ein Säugetier und ist die einzigste Tierart, die zu der Gattung der Giraffe gehört. Ein ähnliches Tier ist das Okapi, das auch noch die Wildgiraffe genannt wird. Damit man die beiden Tiere unterscheiden kann, nennt man die Giraffe camelopardalis auch Steppgiraffe.

Eine Giraffe kann bis zu 6 Metern hoch werden

Eine ausgewachsene Giraffe
Eine ausgewachsene Giraffe

Die Männchen oder die Bullen der Giraffen erreichen eine Höhe von bis zu 6 Meter und haben ein Durchschnittsgewicht von 1 600 Kilogramm. Die Weibchen sind kleiner und haben ein durchschnittliches Gewicht von ungefähr 830 kg. Die weiblichen Tiere weisen normalerweise eine Schulterhöhe von 2 bis 3.5 Meter. Die Giraffen haben einen extrem langen Hals. Die Giraffen haben eine Halswirbelsäure, die aus sieben Halswirbel besteht. Die Halswirbel sind aber extrem lang im Vergleich zu den Halswirbeln anderer Tiere. Eine kräftige Sehne hält den Hals unter einem Winkel von 55°. Die Sehen geht von dem Hinterkopf der Giraffe aus und lauft bis zu dem Stiers. Der Hals und der Kopf befinden sich in einer aufrechten Position. Damit die Giraffe Wasser trinken oder vom Boden etwas fressen kann, muss das Tier seine Muskel benutzen. Eine blaugraue Zunge mit einer Länge von bis zu 50 cm hilft der Giraffe beim Fressen und Greifen.

Mehr Wissenswertes über die Giraffe

Das Haarkleid des höchsten Saugtieres der Welt besteht aus einem Muster mit dunklen Flecken auf einer helleren Hinterfarbe. Die Farbe und die Form der Flecken unterscheiden sich je nach der Unterart. Die untere Seite ist auch gefleckt und hell. Mit Hilfe der Flecken kann sich die Giraffe tarnen, sie regulieren ebenso die Körpertemperatur. Um jeden Fleck verlauft in der Unterhautgewebe eine ringförmige Arterie. Die Giraffe kann durch eine heftigere Durchblutung mehr Energie in Form von Wärme aufgeben und ist auf dieser Weise nicht auf Schatten angewiesen. Der Mensch empfindet den Geruch des Haarkleides als unangenehm. Die Männchen haben einen stärkeren Geruch als die Weibchen.

Ein Giraffenbaby kurz nach der Geburt
Ein Giraffenbaby kurz nach der Geburt

Im Fell gibt es spezifische chemische Stoffe wie Octan, Octanal, Nonanal, p-Kresol ,Hexadecaansaeure und andere. Das ist eine Hemmung des Wachstums von Pilze und Bakterien, die sich in dem Fell vermehren. Im Giraffenhaar ist der Gehalt von dem Stoff p-Kersol so hoch, dass die Zecken weggehalten werden. Die Steppgiraffe hat zwei Hörner, die zapfenförmig sind und sind auf dem Kopf der beiden Geschlechter zu sehen. Sehr selten kann man hinter den beiden Haupthörner ein anderes Hornpaar finden. Zwischen den Höcker bildet sich bei manchen Tieren ein knochiger Höcker, er hat ähnliche Struktur wie die Hörner auf dem Kopf hat.

Wie schnell ist eine Giraffe

Die höchsten Säugetiere der Welt erreichen eine für ihre Höhe sehr hohe Geschwindigkeit. Sie können mit bis zu 55 km/h durch die Gegend rennen. Sie können aber mit so hoher Geschwindigkeit nur auf festem Boden laufen, denn ihre lange Beine gewährleisten nur dort einen festen Halt. Deswegen meiden die Tiere sumpfige Gegenden. Die Steppgiraffen kommunizieren untereinander mit Frequenzen unter 20 Hertz im Infraschallbereich, diese Frequenzen können von dem Menschen nicht gehört werden.

Die höchsten Tiere der Welt, die Giraffen, erreichen ein Alter von bis zu 25 Jahre.

Was meinst du dazu?
(191 Mal gelesen, 1 Leser heute)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*