Wie groß ist die verbotene Stadt

Kaiserthron in der Verbotenen Stadt
Kaiserthron in der Verbotenen Stadt

Die Größe der verbotenen Stadt in China interessiert viele Leute auf der ganzen Welt. China spielt  in den letzten Jahren eine immer wachsende Rolle in der Weltwirtschaft. Das Land entwickelt sich mit einem raschen Tempo, es bietet viele konkurrenzfähigen Waren und Leistungen, wenn ein Unternehmen konkurrenzfähig bleiben will, kann es China nicht außer Acht lassen. Weil das Land in einer strengen politischen Ordnung lebt, gibt es viele Sachen, die als Geheimnis für die Ausländer gehalten werden.

Wei Groß ist die Verbotene Stadt in China

Die Verbotene Stadt aus der Luft
Die Verbotene Stadt aus der Luft

Die Verbotene Stadt heißt auf Chinesisch Pinyin oder das Purpurne Kaiserpalast. Sie befindet sich in dem Zentrum der chinesischen Hauptstadt. Die chinesischen Kaiser der Dynastien Ming und Qing lebten und regierten in der Verbotenen Stadt bis zu der Volksrevolution im Jahr 1911. Die Verbotene Stadt hat eine Gesamtfläche von 720 000 m². Die bebaute Fläche erstreckt sich auf 150 000 m². Insgesamt 890 Paläste befinden sich auf dem Gelände. Viele Pavillons und genau 9 999 Räume. Die chinesische Legenden besagt, dass nur der Himmel 10 000 Räume haben durfte. Deswegen sollten die Söhne des Himmels nur 9 999 Räume bauen.

Die Gebäude in der Verbotenen Stadt wurden aus weißem Marmor gebaut, die Dächer der Pagoden sind vergoldet oder gelb und die gelbe Farbe war die Farbe der Imperator. Die Verbotene Stadt ist von Mauern umgebaut, die Mauer hat eine Höhe von 10 Meter und eine Länge von 3428 Meter. Ein Graben mit 52 Meter Breite und 6 Meter Tiefe mit Wasser gefüllt umringt die Stadt. Ein großes Tor mit einem Turm schaut zu jeder Himmelsrichtung. An den vier Mauerecken befindet sich ein Eckturm.

Zutritt Verboten

Der Zutritt war der Bevölkerung verboten, daher stammt auch der Namen der Stadt. UNESCO hat die Einrichtung im 1987 zur Weltkulturerbe erklärt. Es ist ein Meisterwerk der chinesischen Architektur. Die Stadt symbolisiert die Weltmacht des chinesischen Kaisers, sie wurde nach dem Prinzip von Yin und Yang gebaut. Die Verbotene Stadt sollte die schönsten Gebäuden in ganz Peking besitzen.

Bau der Verbotenen Stadt

Kaiserthron in der Verbotenen Stadt
Kaiserthron in der Verbotenen Stadt

Der Bau begann 1406 unter der Regierung von dem Yongle, der dritte Kaiser der Ming Dynastie. Eine Million Sklaven und mehrere tausend Kunsthandwerker sollen an dem Bau beteiligt gewesen sein. Mit so einem riesigen Aufwand wurde das Bauwerk schon 1420 abgeschlossen. Der Nachfolger von Yongles hat das Palast nach seinem Geschmack umkonstruiert.

An dem Grundriss wurde aber nichts verändert, er bleibt bis heute so, wie er am Anfang schon gebaut wurde. So ist die Anlage immer in ihrer ursprünglichen Weise aufgehalten, also in der Nord-Süd Richtung. Die Ming-Dynastie benutzte die Verbotene Stadt als Hauptsitz in dem Zeitraum von 1420 bis 1644.

Im 1644 erhängte sich der letzte Ming Kaiser, als der Bauernherr Li Zicheng nach Peking zog und sich zum Kaiser erklärte. Li Zicheng musste aber bald fliehen, der General Wu Sangui setzte die Verbotene Stadt in Brand. Nach dem vollkommenen Sieg von Mandschus wurde die Verbotene Stadt abgehalten und der Shunzhi, der damals erst sechs Jahre alt war, wurde zum ersten Kaiser der Qing-Dynastie erklärt.

Die Namen der wichtigsten Gebäuden wurden von den Herrscher der Qing-Dynastie verändert. Die Betonung fiel seitdem auf der Harmonie, anstatt auf dem Suprematie Konzept.

In der großen Verbotenen Stadt in China befindet sich heute das Palastmuseum Peking.

Was meinst du dazu?
(155 Mal gelesen, 1 Leser heute)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*