Zalando das einstige Start-up-Unternehmen hat sich zum Mineralölkonzern entwickelt und ist auch zur größten Wette von der deutschen Wirtschaft geworden. Insgesamt wurden 600 Millionen Euro investiert, doch der Online-Modehändler schreibt Verluste. Bedeutet das, das sich Zalando verzockt hat?

Zalando – schnell wachsend

ZalandoKein Unternehmen ist so schnell gewachsen wie Zalando und es wurde auch Für keine Neugründung soviel Geld investiert. Insgesamt 600 Millionen Euro an Investorengeldern hat das Unternehmen eingesammelt und kein Markenname, wurde mit solch einer aggressiven Werbung (Schrei vor Glück) so bekannt wie der Mode-Onlineshop Zalando, der erst seit ca. 4 Jahren besteht.

Zweifelsfrei ist Zalando die größte Wette, welche die Brüder Samwer eingegangen sind und die mit Ihnen verbundenen Investoren. Doch das Misstrauen auf dem Markt ist groß und die Frage steht im Raum, ob sich die Investoren eventuell verzocken. Die Frage ist, ob hier ein Unternehmen aufgebaut wird, das aus Fantasie und Hoffnung besteht und am Ende nur ein paar Leute reich werden und andere arm?

Warum ist Zalando die größte Wette?

Man kann auf vieles wetten und auch die Wettquoten vergleichen im Internet. So kann man beispielsweise Online-Wetten mit wettquotenvergleich.com. Doch was hat das alles mit Zalando zu tun und mit Wetten? Ganz einfach die Gebrüder Samwers zockten zuletzt den Rabattanbieter Groupon ab bei dessen Skandalbörsengang. Von Citydeal, den Online-Gutscheinanbieter erhielten die Brüder damals (2010) Anteile von Groupon, der dann gemeinsam mit dem Mutterkonzern, dem Niedergang entgegensteuerte. Heute notiert Groupon nur noch einen kleinen Bruchteil von dem Börsenwert zu Anfang.

Das Gleiche könnte Zalando drohen, wenn die Brüder Samwers und die Investoren in den nächsten Jahren aussteigen, denn ihr Ziel ist es den Modekonzern an die Börse zu bringen, sollte sich nicht überraschend ein Käufer finden vom Schlage Amazons.

(38 Mal gelesen, 1 Leser heute)