Die Dartscheibe bekommt einmal im Jahr über Weihnachten und Neujahr besondere Bedeutung, Dann nämlich treffen sich die besten Dartspieler der Welt im Londoner Alexandra Palace, besser bekannt als Ally Pally um den absolut Besten ihrer Gilde zu erkoren. Jeder, der selbst zum Spaß schon einmal in der Kneipe „gespickert“ hat weiß um die Schwierigkeit die runde Scheibe koordiniert zu treffen. Wer selbst mit dem Pfeil in der Hand am Abwurf steht, hat das Gefühl, dass sie immer kleiner wird. Für außenstehende schaut die Scheibe viel größer aus und so mancher fragt sich: Wie groß ist eine Dartscheibe eigentlich?

Eine kurze Geschichte des Darts

Die Form der Zielscheibe beim Darts stammt vom Wagenrad ab. Diese wurden zu Zielübungen für alle möglichen Waffen verwendet. Die Geschichte von kleinen pfeilähnlichen Waffen zeigt, dass diese schon vor 2.500 Jahren eingesetzt wurden. Dass daraus einmal ein sehr beliebter Kneipensport entsteht, hätte wohl keiner gedacht.

Die erste Dartscheibe stammt vermutlich aus dem 19. Jahrhundert aus England. Ein Zimmermann aus England wird für diese verantwortlich gemacht. Deren Aufteilung ist auch heute noch gültig. Damals hatten die Pfeile zunächst Flights aus Papier, welche für die Stabilität in der Flugbahn sorgten. Später wurden Truthahnfeder eingesetzt.

Die ersten sportlichen Wettbewerbe wurden Anfang des 20. Jahrhunderts in England abgehalten. Darts wurde als Glücksspiel eingeordnet. Ein Kneipenbesitzer klagte vor Gericht, damit Darts offiziell zu einem Geschicklichkeitsspiel erklärt wird. Im Gegensatz zu Glücksspielen waren Geschicklichkeitsspiele in Pubs erlaubt.

Der Kneipenbesitzer bekam nach einer beeindruckenden Demonstration Recht. Dabei trat ein Dartspieler gegen einen Gerichtsdiener an. Die Richter waren von der Treffsicherheit des Spielers beeindruckt, der in sechs versuchen dreimal die 20 und dreimal dir Doppel-20 traf. Der Gerichtsdiener verfehlte die Scheibe jedoch fünfmal komplett. Die Richter waren überzeugt, dass es sich hierbei um ein Geschicklichkeitsspiel handelt. Der Rest ist Geschichte und Darts wurde nicht nur in England zu einem beliebten Kneipensport.

Aufbau der Dartscheibe

Seit 1896 ist der Aufbau der Zielscheibe unverändert. Die Scheibe besteht aus einem Ring mit 20 Zahlensegmenten, dem Bull und dem Bulls-Eye. Das Zentrum zählt 50 Punkte, Bull hat einen Wert von 25 Punkten. Die Segmente mit Werten von 1 bis 20 sind so aufgeteilt, dass neben einer zweistelligen Zahl meistens eine einstellige liegt. So liegt neben der 20 die 1 und die 5. Damit werden Spieler für eine eventuelle Zielungenauigkeit bestraft.

Zudem gibt es einen inneren Ring, der das Dreifache zählt und einen äußeren Ring der doppelt zählt. Die meisten Hobby Scheiben sind aus Kork oder Papier. Auf gehobener Wettbewerbsebene werden Scheiben aus Sisalfasern verwendet. Das ist eine relativ junge Naturfaser aus den Blättern bestimmter Agaven, die ursprünglich aus Mexiko stammen.

Die Spinne, so wird die Drahtkonstruktion, welche die Segmente unterteilt genannt, wird aus rostfreiem Edelstahl mit einem Drahtdurchmesser von 1,2 – 1,6 mm angefertigt.

Größe und Dimension der Dartscheibe

Dartscheibe Dimension GrößeFür Wettkämpfe sind die Ausmaße und Dimensionen der Dartscheibe natürlich genau festgelegt. Bei unseren Angeben vernachlässigen wir das Außenfeld du betrachten nur die Trefferfläche, welche einen zählbaren Punktgewinn ergeben können.

Eine Dartscheibe hat einen Durchmesser von 34 cm. Das Bulls-Eye ist 12,7 mm, der gesamte Bull-Bereich 31,8mm. Der Double und Triple-Bereich haben ein Innenmaß von 8,0 mm. Der Triple Ring hat vom Bull einen Abstand von 107 mm. Der Doppel-Ring hat einen Abstand von 170mm zum Bull.

Der Mittelpunkt der Scheibe ist 1,73 Meter über dem Boden. Die Wurflinie, beim Darts Oche“ genannt, ist 2,37 Meter horizontal von der Scheibe entfernt. Der diagonale Abstand zwischen Bulls-Eye und der Wurflinie beträgt 2,93 Meter.

Spielvarianten beim Darts

Es gibt zwei dominierende Spiele 301 und 501. Die Zahlen beziehen sich auf die Punktzahl, mit der man startet. Jeder Spieler wirft mit drei Darts. Die Punkte werden von der Gesamtpunktzahl subtrahiert. Wer als erstes 0 Punkte hat ist der Gewinner des Spiels oder Satzes. Am Ende des Spiels muss man aufpassen, dass man nicht „überwirft“. Das bedeutet mehr Punkte wirft als man zum Gewinn benötigt. Dies wird „Bust“ genannt, mit 0 Punkten bewertet. Und gibt dem Gegner die Möglichkeit drei weitere Pfeile zu werfen.

Anfänger spielen in der Regel 301 mit „Straight Out“. Das bedeutet man kann die 0 mit der beliebigen Punktzahl erreichen. 301 ist in verschiedenen Variationen die am meisten verbreitete Spielweise. In höheren Ligen wird oftmals 501 gespielt. Die gängigsten Dart Spielvarianten sind:

  • Straight Out: Das Spiel kann mit jeder beliebigen Punktzahl beendet werden.
  • Double Out: Man benötigt ein Double, um den Satz zu gewinnen.
  • Triple Out: Man benötigt ein Tripple, um den Satz zu gewinnen.
  • Double In: Man benötigt ein Double zum Einstieg, bevor die Punkte zählen.
  • Triple In: Man benötigt ein Triple, um in den Satz einzusteigen.

Diese Varianten können auch kombiniert werden. Bei den PDC Weltmeisterschaften wird 501-Double Out gespielt.

Nachdem Sie jetzt wissen, wie groß eine Dartscheibe ist, können Sie in die nächste Kneipe und nach etwas Zielwasser und viel selbst zum Dartspezialisten avancieren.

(115 Mal gelesen, 1 Leser heute)